Fokusthema: Relevanz

Neue Medien, eine veränderte politische Landschaft und wirtschaftliche Umstrukturierungen transformieren die Kommunikation, so wie wir sie kennen. Kommunikatoren müssen diesen Wandel aktiv mitgestalten, um ihrer Rolle gerecht zu bleiben. Eine klare Positionierung und verantwortungsvolle Kommunikation sind unabdingbar, um nicht an Glaubwürdigkeit und Authentizität einzubüßen. Nur mit relevanten Themen, Wahrhaftigkeit und überzeugender Umsetzung werden wir in der Informationsflut und sogenannten postfaktischen Zeiten noch Gehör finden.

Wie relevant sind wir als Kommunikatoren für unser Unternehmen?

Welche Skills brauchen wir zukünftig, um im digitalen Zeitalter Schritt zu halten? Welche Aufgabengebiete kommen auf uns zu? Welche Rolle nehmen wir im Unternehmen ein?

Diese Fragen wollen wir in folgenden Diskussionen und Vorträgen beantworten:

Facetten eines Berufsstandes, die vom Ansprechpartner für Medien und Mitglieder über den Multiplikator, Indoor-Coach, Substanz-Scout, Social-Media-Treiber, Redenschreiber bis hin zum Publizisten reichen.

Erstaunlich rasch zum typgerechten, wirkungsvolleren und authentischen Auftritt. Beim Livetraining mit freiwilligen Teilnehmern erleben Sie direkt, durch welche körpersprachlichen und stimmlichen Ausdrucksmittel wir uns als Publikum überzeugen lassen. Trainieren Sie mit oder bleiben Sie Zuschauer. In jedem Fall erleben Sie mehr als nur einen Vortrag und erfahren sogar, wie Sie DIY vorwärts kommen!
Diskussion

Wie sieht der Job des Communication Expert in fünf Jahren aus? Was müssen Kommunikatoren vor dem Hintergrund des Rollenwandels ihrer Funktion lernen, um auch in Zukunft einen relevanten und anerkannten Beitrag zum Unternehmenserfolg leisten zu können? Wie ist das Berufsbild weiterzuentwickeln, um den Anforderungen von Digitalisierung, Globalisierung und organisatorischem Wandel gerecht zu werden?
Workshop

Die Reden des Topmanagements sind das tonangebende Instrument der Unternehmenskommunikation. Aber oft dominieren Bürokratendeutsch, Fachchinesisch und Zahlensalat. Die Folge: Das Publikum schaltet ab. Wie können wir Kommunikatoren die Redner unterstützen, damit sie ihre Botschaften anschaulich und unterhaltsam vermitteln – und das Publikum begeistern? Der Workshop von Wolf Zinn gibt Antwort.
Workshop

In der Workshop-Session thematisieren die Personalberater die „digitale Fitness“ von Kommunikatoren. Sie zeigen auf, wie sich Karrieren von Kommunikatoren im digitalen Zeitalter entwickeln – mit allen Chancen und Risiken. Und sie geben den Teilnehmern die Möglichkeit, sich selbst mit einem Reifegradmodell für digitale Fitness zu verorten.
Impuls

Früher bestanden Firmen aus Fließbändern – heute bestehen sie aus Kommunikation. Aber wovon hängt es ab, ob Kommunikation gelingt? Welche heimlichen Fallen lauern? Und wie kann Kommunikation intern und extern besser laufen? Auf Einladung von Thomas Massmann, YessPress, beantwortet Bestseller-Autor Martin Wehrle die „K-Frage“.

Wie finden wir im Medienrauschen Gehör?

Wie dringen wir glaubwürdig medial und politisch durch, wenn Vertrauen in etablierte Unternehmen fehlt? Welche Kanäle eignen sich zur Ansprache relevanter Zielgruppen? Wie hat sich die Rolle klassischer Kommunikationskanäle geändert?

Diese Fragen wollen wir in folgenden Diskussionen und Vorträgen beantworten:

Impuls

Nicht Fakten bedingen unsere Meinungen, sondern Frames. Sie ziehen im Gehirn die Strippen und entscheiden, ob Informationen als wichtig erkannt oder kognitiv unter den Teppich gekehrt werden. Dr. Elisabeth Wehling zeigt in Ihrem Vortrag auf, warum wir unsere Naivität gegenüber der Macht politischer Diskurse ablegen müssen und wie wir die eigene Weltsicht authentisch vermitteln.
Diskussion

Aktuelle politische Strömungen bringen auch für die Kommunikation im gesellschaftspolitischen Raum Neujustierungen mit sich. Im postfaktischen Zeitalter kann jede Behauptung eine Krise im Unternehmen auslösen und gleichzeitig verlieren die Menschen das Vertrauen in etablierte Institutionen. Wie dringen wir noch glaubwürdig medial und politisch durch?
Workshop

Video-Content ist zum festen Bestandteil der Kommunikationswelt avanciert. Die Beliebtheit des Mediums begründet sich darin den Zuschauer emotional abholen zu können. Aber wie verbinden wir handfeste Informationen mit ansprechendem Storytelling und bleiben dabei “authentisch”? In unserem Workshop zeigen wir wie mit Formatentwicklung, Produktionsablauf und Verbreitung erfolgreicher Content gelingt.

Welchen Medien glaubt die Öffentlichkeit noch?

Welche Lehren können Kommunikatoren aus jüngsten Entwicklungen ziehen? Und welche Verantwortung trägt eigentlich die Gesellschaft, um einen kritischen Journalismus zu erhalten?

Wir geben Antworten in folgenden Diskussionen:

Diskussion

Fake News und alternative Fakten dominieren momentan die öffentliche Diskussion. Welchen Medien glaubt die Öffentlichkeit noch? Welche Lehren können Kommunikatoren aus den jüngsten Entwicklungen ziehen? Und welche ethischen Kodizes sind in Zeiten von manipulierten Inhalten in der Kommunikation unabdingbar?
Diskussion

Führende Köpfe in der Gesellschaft erklären Journalismus für unglaubwürdig. Content Marketing und Native Advertising erschweren zudem eine klare Trennung zwischen PR und Journalismus. Wie haben sich die Anforderungen an PR und Journalismus geändert? Und welche Verantwortung trägt die Gesellschaft eigentlich, um einen kritischen Journalismus zu erhalten?
Diskussion

Es ist das große Missverständnis zwischen Pressesprechern und Journalisten – was ist eigentlich wirklich relevant? Was für die PR bedeutsam ist, das ist für Medien häufig überhaupt nicht. Jan W. Schäfer, Mitglied der FOCUS-Chefredaktion, und Oliver Santen, PR-Chef von Siemens, wollen in einem Streitgespräch die Ursachen für die unterschiedlichen Sichtweisen ergründen und Lösungen aufzeigen.

Welchen Daten glauben wir eigentlich?

Sind es Daten oder persönliche Erfahrungen, denen wir Glauben schenken? Welche Rolle spielen Big Data, Künstliche Intelligenz und Social Bots für Kommunikatoren?

Impuls

Warum man nicht allen Daten trauen sollte und warum ein gewisses technisches Verständnis auch für Pressesprecher unabdingbar ist, beschreibt David Kriesel in seinem Vortrag über den technischen Super-Gau des Weltkonzerns Xerox inklusive nachfolgendem PR-Supergau.

Nein, der Flugzeugträger „Carl Vinson“ war nicht im Dortmund-Ems-Kanal. Egal, zumindest für Sie. Ihren beruflichen Alltag hätte es vermutlich nicht mal verändert, wenn Hillary Clinton tatsächlich eine schlimmdolle Satanistin wäre. Also alles nur Hype? Wie relevant ist das Thema „fake news“ für Sie tatsächlich? Dazu arbeiten wir in diesem Workshop intensiv zusammen – alle!